Alan Ames
Glaubenszeugnis und Heilungsgebet
 
 
 
 

Angriff auf Amerika

Interview mit Alan Ames

von und mit Constance A. Camus, 15. September 2001


Question: Alan, nach allem, was man hrt, bereiten sich die Vereinigten Staaten und die NATO auf einen Vergeltungskrieg fr den Angriff vom 11. September 2001 vor. Was ist die angemessene christliche Reaktion oder mit anderen Worten was wrde Jesus von uns erwarten?

Antwort: Jesus sagt mir, da wir die andere Wange hinhalten und jenen, die fr diesen Angriff auf Amerika verantwortlich sind, Liebe und Vergebung anbieten mssen. Wir als Christen mssen mit offenen Armen auf unseren Feind zugehen und ihn lieben. Durch Lieben und Vergeben leben wir die Botschaft des Neuen Testaments, nicht des Alten Testaments das Auge fr Auge und Zahn fr Zahn fordert. Jesus ist die Erfllung des Alten Testaments. Die Frucht der Kreuzigung ist die Fhigkeit zu vergeben. Das Neue Testament sagt uns, da wir alle lieben und allen vergeben mssen nicht sie tten, wenn wir es fr gerechtfertigt halten. Erkennt den Unterschied zwischen Rache und Gerechtigkeit: Rache ist nicht von Gott, aber Gerechtigkeit schon.

Tten aus Rache ist falsch. Krieg ist falsch. Sobald wir Rache suchen; in dem Augenblick, wo wir uns aufmachen, unseren Feind zu tten selbst im Namen des Krieges sind wir nicht anders als die Terroristen. Wenn wir Menschen tten egal welche Menschen sind auch wir Mrder. Keine Ausnahme. Gottes Gebot, du sollst nicht tten, kennt keine solche Ausnahmeregelung. Es heit nicht: Du sollst nicht tten auer in Kriegszeiten. Es heit: Du sollst nicht tten. Punkt.

Jesus sagt mir, die korrekte christliche Reaktion sei, die beltter dingfest zu machen und sie vor Gericht zu bringen nach dem Gesetz. Dies ist der einzige Weg, denn es ist Gottes Weg.

Vor uns liegt die heldenhafte Mglichkeit des Vergebens. Man darf nicht seine eigene Seele der Vergeltung wegen opfern. Kein Christ sollte die Vergeltung in Betracht ziehen. Bomben werden das Bse nicht aufhalten, sondern es nur noch mehr anheizen. Gewalt bringt Gewalt hervor, Snde bringt Snde hervor und Liebe bringt Liebe hervor. (Wort des Herrn Jesus an Alan Ames am 22. Oktober 1994).

Die folgende Botschaft an Alan Ames stammt von Gott Vater vom 2. April 1995 und spricht direkt Amerikas jetziges Dilemma an:

Du sollst nicht tten! ist ein weiteres Gebot, das Ich Meinen Kindern gegeben habe. Warum habe Ich dieses Gebot wohl gegeben? Warum habe Ich wohl gesagt, da das Tten unrecht ist? Die Erklrung ist sehr einfach: Wenn ihr jemanden wissentlich ttet, dann zerstrt ihr Meine Schpfung, eine Schpfung der Liebe Ihr vernichtet Meine Schpfung nicht nur in einem anderen, sondern ihr zerstrt eure eigene Seele. Ihr versagt euch selbst das ewige Leben im Himmel.

Es gibt viele Arten des Ttens und viele Entschuldigungen dafr, aber wie auch immer die Art und Weise, was auch immer der Grund sein mag: Es bleibt ein Unrecht, es ist eine Snde. Wenn ihr fr die Gerechtigkeit ttet oder fr das, was recht ist, bleibt dies eine Snde. Wenn ihr fr die Wahrheit und Ehre ttet, ist dies eine Snde. Wenn ihr fr die Rache oder fr euer Land ttet, ist dies eine Snde. Alles Tten ist eine Snde, auer wenn es ein Unfall ist, ausgenommen, wenn es nicht beabsichtigt war.

Ein Leben zu nehmen, egal aus welchem Grund, verletzt Mich, euren Gott, zutiefst, und es erschreckt eure Seele tdlich.

Jene, die dem Tten zustimmen, sei es durch ihre Regierungen, in Kriegen oder in der Rechtsprechung, tragen auch den Makel auf ihrer Seele. Jene, die dem Tten als einem Akt der Barmherzigkeit, als einem Akt der Hilfe fr jene in Not zustimmen, tragen dennoch den Schandfleck auf ihrer Seele. Jene, die daneben stehen und zuschauen, wie andere tten, und nichts sagen, verunstalten ihre eigene Seele durch ihre Unttigkeit. Jene, die tten, um das Tten zu beenden, werden gleich wie die, welche sie bekmpfen: Sie werden von der Snde erfllt. Jedes Tten ist falsch, jedes Tten verletzt Mich, euren Gott, und jedes Tten fhrt euch weg von Gott.

Frage: Warum lt Gott solches Leiden zu?

Antwort: Nicht Gott lt das Leiden zu. Er gab uns den freien Willen die Mglichkeit, gut oder bse zu whlen. Manche whlen das Bse. Gott gab der Menschheit diesen freien Willen, weil Er die Menschheit liebt und uns Seinen Willen nicht aufzwingen wollte.

Botschaft von Gott, dem Heiligen Geist, an Alan Ames zum Thema freier Wille:

Die Freude, die dem Menschen gehren kann, ist die Freude der Vergebung Gottes die Barmherzigkeit, Liebe und Bereitschaft, den Menschen wieder in Seine Arme zu schlieen. Wenn der Mensch verstehen kann, was ihm gehren kann, dann wird die Snde diese Erde verlassen, das Bse wird verschwinden. Alles hngt von der Menschheit ab mit dem freien Willen, der ihr gegeben wurde; mit der Liebe und mit den Gnaden, die Gott der Menschheit gegeben hat.

Gott wird dem Menschen nie Seinen Willen aufzwingen; Er wird nur fhren und raten, dann berlt Er es dem Menschen, ber seine eigene Zukunft zu entscheiden. Gott lt den Menschen sein eigenes Schicksal bestimmen. Gott liebt den Menschen, und aus dieser Liebe kommt der Wille Gottes, da der Mensch frei whlen kann, da der Mensch den richtigen Weg sehen und sich fr ihn entscheiden sollte. Es gibt nur einen Weg zu Gott, und der fhrt durch Seinen Sohn Jesus und durch das Nachahmen des Beispiels Jesu, wie man leben und wie man geben soll. ---

Frage: Alan, kannst du etwas ber den Ansturm auf Waffen und Munition sagen, der seit dem 11. September 2001 in diesem Land erfolgt ist?

Antwort: Die Christen sollten ihre Waffen weggeben. Jesus hatte weder Gewehr noch Messer. Macht euch frei von euren Todeswaffen. Das Gebet ist eine mchtigere Waffe als eine Atombombe. Gebet und Fasten zeigt unser Vertrauen und unseren Glauben an Gott und diese knnen und haben Kriege beendet. Es gibt keinen anderen Weg.

Im Folgenden sind einige Worte an Alan Ames zum Thema Macht des Gebets aufgefhrt:

Sei besser im Gebet als in der Angst.
Sei besser in der Liebe als im Ha
.
Erwarte, im Kampf zu sein, nicht in der Ruhe.
Der Kampf, der Angst und Ha

mit Gebet und Liebe
berwindet.
(vom Herrn Jesus am 17. Januar 1995)

Wenn die Welt doch nur auf die Worte, Taten und Gebete des Herrn und Gottes Jesus schauen wrde, wrde sie sehen, da dies der wahre Weg zum Frieden ist. Ist nicht der Herr Jesus der Friedensfrst? Ist nicht der Herr Jesus die lebendige Liebe Gottes? Ist nicht der Herr Jesus die einzige wahre Sicherheit fr den Menschen?
(von der Gottesmutter am 26. August 1994)

Wende dich in schwierigen Zeiten einfach an Mich, denn Ich sehne Mich danach zu helfen. Wende dich in Zeiten der Verwirrung einfach an Mich, denn Ich gebe dir Frieden. Wende dich in Zeiten der Unsicherheit einfach an Mich, und Ich werde dich strken. Wende dich einfach im Gebet an Mich, und Ich bin da.
(vom Herrn Jesus am 21. Januar 1995)

Gottvertrauen ist die strkste Waffe gegen die Finsternis. Mit deinem Vertrauen zeigst du deine Liebe zu Gott, und mit deiner Liebe besiegst du das Bse.
(vom Heiligen Geist am 12. Februar 1995)

Frage: Es ist nicht zu vermeiden, da die Leute in Zeiten wie dieser anfangen, Vorrte anzuhufen. Ist dies eine angemessene Reaktion?

Antwort: Das ist lcherlich. Wir mssen Gott vertrauen, da Er alles zur Verfgung stellt, was wir brauchen.

Frage: Wenn du die Gelegenheit httest, mit Prsident Bush zu sprechen welchen Rat wrdest du ihm geben?

Antwort: Das Obige zu lesen und den Geboten Gottes zu folgen. Wir mssen daran arbeiten, das ganze Denken Amerikas zu verndern. Amerika, das so gesegnet ist, mu seine Gaben mit allen Lndern teilen. Amerika kann nicht ein Land einem anderen vorziehen. Wenn wir voreingenommen sind und daher ein Land anders behandeln als ein anderes, resultiert dies in Wut und Ha. Solcher Ha ist es, der die Terroristen ausbrtet, die wir erlebt haben. In den Augen Gottes sind alle Menschen gleichwertig. Auch fr Amerika sollte dies so sein dieses so gesegnete Land.