Alan Ames
Glaubenszeugnis und Heilungsgebet
 
 
 
 

 

OSTERN 2020

Apr 12, 2020

Die Kraft, die wir brauchen 

Lasst uns in dieser Osterzeit, in der wir, umgeben von Dunkelheit und Angst, mit dem Leiden und mit dem Wahnsinn in der Welt konfrontiert sind, nicht die Hoffnung verlieren! In solchen Zeiten, wie wir sie heute erleben, müssen wir uns an dem Herrn Jesus Christus festhalten. Seine Passion kann uns zu einer inneren Kraft führen, die wir uns nie hätten vorstellen können.

Blicken wir auf die Liebe, die der Herr bezeigte, als Er alles ertrug, was Ihm zugefügt wurde: Nie hörte Er auf, dem Vater zu vertrauen. Nie hörte Er auf, die Menschheit zu lieben. Nie verlor Er die Hoffnung für die Menschheit. Als die Finsternis Ihn umgab und Ihn zu überwinden trachtete, blieb Er standhaft in der Liebe. Als Sein Leben an dem Kreuz erlosch, hörte Er nicht auf, dem Vater zu vertrauen, zu lieben und das Böse abzulehnen.

Mit Seinem letzten Atemzug ergoss sich Seine Liebe und Barmherzigkeit über die ganze Menschheit. Das Grab konnte Ihn nicht gefangen halten, da Er die Ketten des Todes zerbrach und allen die Macht Seiner göttlichen Liebe offenbarte. Dieser Macht kann sich nichts entgegenstellen, nichts kann sie besiegen noch überwinden. Er ist in Herrlichkeit auferstanden und ließ Sein göttliches Licht in der Welt aufleuchten. Dieses göttliche Licht erstrahlte in der Finsternis des Grabes, um die Welt mit Liebe zu erleuchten. Das Böse duckte sich im Schatten, als die göttliche Macht Jesu, die Macht Gottes, ihre Kraft zeigte.

Wir, die wir dem Herrn nachfolgen, müssen jetzt standhaft sein, an unserem Gott, unserem Vertrauen und unserem Glauben der Liebe festhalten. Dadurch wird die göttliche Macht Christi mit uns sein. In dieser Macht finden wir die Kraft, die wir brauchen, um mit der Situation in der Welt umzugehen. Wir werden die Kraft finden, alles auszuhalten, was immer uns auferlegt werden mag. Wir werden die Kraft finden, Gott und die Mitmenschen weiterhin zu lieben, immer das Beste für die anderen erhoffend, nicht für uns selbst.

Auch in den dunkelsten Momenten, in denen alles verloren zu sein scheint, werden wir die Kraft des Glaubens und der Liebe haben, um weiter auf den Herrn zu hoffen in dem Wissen, dass Seine göttliche Liebesmacht uns tragen, Sein göttliches Licht uns erfüllen und die Finsternis um uns vertreiben wird. Wir werden die Kraft haben, das Böse zurückzuweisen, da das Böse in dieser Zeit der Angst versucht, die Menschen zur Sünde zu verführen oder dazu, Sünde zu akzeptieren. Das Böse wird sich vor uns ducken, weil die Kraft des Herrn uns mächtiger sein lässt als alles Böse.

Durch das Leiden in der Welt können wir von dem Herrn hoch erhoben werden und mit Ihm in Herrlichkeit auferstehen, damit die Welt aufgrund Seiner Gnade durch uns gesegnet werde. Und obwohl wir vielleicht leiden oder wenn gar unser Leben erlischt, werden die Menschen den auferstandenen Herrn in uns erkennen und durch uns erleben, dass Seine Kraft für sie da ist, damit auch sie den Frieden, die Liebe, die Hoffnung und Kraft finden, um alles durchzustehen.

Wir werden so wahrhaftig Abbilder des auferstandenen Herrn sein, denn unsere Seele, unser Geist und unser Leib wird durch Seine Gnade in Seiner göttlichen Herrlichkeit auferstehen, um ein Licht der Hoffnung für die anderen Menschen in der Welt zu sein. Wir werden himmelwärts erhoben werden als Lichter der Liebe, die auf ewig eins werden mit dem göttlichen Licht Christi und mit Seiner Liebe.

Gott segne euch alle!

Alan Ames